Marshall MG10 & MG15 Produkt-Demo

Alle Artikel des Verzerrer Workshop

Der Spruch »Wenn Du einen großen Sound willst, nimm einen kleinen Amp!« wird in diesen Videos, in denen Chris George die kleinen Überverstärker aus dem Haus Marshall präsentiert, hörbar untermauert.

Die Faustformel »Großer Sound, kleiner Amp« kennzeichnet zum Beispiel das Arbeitsprinzip der Gitarristen von ZZ Top. Sie beschallen ihre Konzerte im Stadionformat mit kleinen etwa 20 Watt starken Amps. Diese kleinen Verstärker werden — auch die Kollegen mit den langen Bärten werden nicht jünger — in schallisolierende Kisten verpackt, was zum einen die Bühnenlautstärke weiter reduziert und vor allem den Frontmischern, den vielgescholtenen »Tonis« ihre Arbeit erheblich erleichtert, da so eine deutliche bessere Kanaltrennung zu erzielen ist.

Marshall MG10

Sicher ist es über das Ziel hinausgeschossen zu behaupten, dass die »Fatness« eines Sounds negativ mit der Größe des eingesetzten Verstärkers korrelliert, also zu meinen, je kleiner der Amp ist, der Sound umso »dicker« wird.

Wie dem auch sei — cool sind sie, die kleinen Brüllwürfel aus dem Hause Marshall! Nicht nur optisch, man denke an die goldene Frontblende mit den gewohnt präzise arbeitenden Drehreglern und das Frontpanel mit dem Marshall Logo, sondern auch klanglich orientieren sich die kleinen Großen an den Boliden des Marshall Sortiments.

Marshall MG15

Es ist schon erstaunlich, was die kleinen, vermeintlich schwachbrüstigen Klangwandler da zu Gehör bringen. Sowohl »untenrum« als auch »obenrum« ist alles da, was das Herz begehrt. Vor allem Anfänger, die nach einem soliden Alleskönner suchen, der sowohl clean als auch im Zerrkanal zupackend arbeitet und — ganz Marshall — mit viel Biss und Präsenz zur Sache geht, sind die Marshall Verstärker MG10 und MG15 eine gute Empfehlung.

Features wie der Kopfhörerausgang und der als Kleinklinke ausgeführte MP3-Playereingang, mit dem man sich Übungsmaterial etc. zuspielen kann, runden das Bild ab und zeigen den englischen Hersteller auf der Höhe der Zeit.

Die großen Kleinen zeigen sich überdies klanglich sehr flexibel, von crunchy Britpop- und Alternative Rock Sounds bis hin zu eher amerikanisch klingenden HiGain Sounds hält der Marshall MG Amp ein leckeres Büffet an Sounds bereit, das auch verwöhnte Ohren überzeugen kann.

Britannia rules! Das gilt eben nicht nur für die sieben Weltmeere zu Zeiten der Queen Elisabeth, sondern auch für die Rock’n’Roll-Bühnen dieser Welt!

Kommentar schreiben