Mesa Boogie Express Serie

Mesa Boogie Express Logo

Ganz neu und sehr gelungen ist einer der jüngsten Sprösslinge im Mesa Boogie Verstärkersortiment. Die Rede ist von den Verstärkern der Mesa Boogie Express Serie. Ihr Vater, Mesa Boogie Star Designer Randall Smith kann stolz auf seine jüngsten Kinder sein. Doch was macht diese Verstärker eigentlich so besonders? …und warum heißt die Serie „Express“? Diese Fragen wollen wir im Folgenden aufklären.

Die Verstärker der Mesa Boogie Express Serie sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zu diesen zählen verschiedene Combomodelle aber auch Topteile. Hier kann man grob zwischen der Baureihe der 5:25 Modelle und der Baureihe der 5:50 Modelle gliedern. 5:25 oder 5:50 sind auch wenn die Vermutung naheliegt nicht etwa Spielergebnisse der deutschen Nationalelf gegen die Fußballmannschaft der Marshall Islands, vielmehr handelt es sich um die Darstellung zweier verschiedener Betriebsmodi. Denn die Modelle der Express Reihen sind schaltbar – je nach Wunsch können sie sowohl in einem 5 Watt, als auch in einem 25/50 Watt Modus arbeiten.

Express5-50Switch

Im 5 Watt Modus lassen sich die herrlich obertonreichen Zerrsounds einer ClassA Schaltung in vollen Zügen genießen. Mit einem kleinen Kippschalter auf der Rückseite des Verstärkers kann aber auch der 25/ 50 Watt Modus zu Gehör gebracht werden. Schaltprinzip hier ist das einer Class A/B Verstärkung. Natürlich lassen sich vor allem bei den 50 Watt Modellen höhere Lautstärken im Cleanbereich verzerrungsfrei bewerkstelligen. Es steht einfach der dafür notwendige Headroom zu Verfügung. Aber genau darum geht es denjenigen die sich für ein 25W Modell entscheiden eben gerade nicht!

Die Verstärker sind, unabhängig von der Art ihrer Endstufenleistung (2xEL84 Röhren bei den 25 Watt Modellen, 2×6L6 bei den 50 Watt Modellen) mit zwei Kanälen ausgestattet. Dies sind fast naturgemäß ein Clean- und ein Zerrkanal. Diese sind aber, typisch Mesa Boogie, hier liegt einfach das Geniale im Detail, in jeweils zwei unterschiedliche Modes schaltbar. So ist der Kanal 1 in den Betriebsmodi „Clean“ und „Crunch“, der Kanal 2 in den Betriebsarten „Blues“ und „Burn“ schaltbar. Die Namen der Schalterstellung treffen die jeweiligen Sounds schon recht gut, was heißt, dass das was man sich klanglich unter den entsprechenden Bezeichnungen vorstellt dann auch so klingt.

Express Panel

Die Klangregelung der Verstärker ist mustergültig. Die sehr präzise laufenden Regler fühlen sich solide, wertig und edel an. Schon kleine Bewegungen der Regler erzeugen deutlich hörbare Ergebnisse. Trotz den recht deutlichen Eingriffsmöglichkeiten in das Klangmaterial klingen die Sounds aber auch in Extrempositionen sehr musikalisch.

Weiterhin ist jeder der beiden Kanäle mit einem Contourregler ausgestattet. Und – tatsächlich schärft die Betätigung dieses Reglers die Konturen des Sounds je nach Wunsch noch einmal deutlich. Bei vielen Verstärkern anderer Hersteller übernimmt ein Contourregler eher die Funktion einer Art Mastertoneblende. Der Gitarrensound wird nicht unbedingt konturierter und durchsetzungsfähiger. Beim Mesa Boogie Express werden jedoch nicht einfach nur ein paar Höhenanteile hinzugefügt, sondern das Gitarrensignal sowohl im Bass- als auch im Mitten- und Höhenbereich deutlich präsenter gestaltet, die Töne bekommen mehr Punch und haben ein etwas stärkeres Attack. Gerade perkussiv gespielte Funklines und groovige Begleitungen bekommen so den letzten Schliff und werden deutlich knackiger, klingen einfach konturierter.

contour

Sowohl cleane- als auch verzerrte Sound klingen stets sehr direkt, können je nach Spiel- und Anschlagsart weich klingen aber auch harte, attackreiche Töne mit viel Punch bestens wiedergeben. Wer das volle und direkte Klangbild und Ansprechverhalten von Röhren mag, wird seine Soundvorstellungen mit diesen Verstärkern optimal umsetzen können.

Express Rückblende

Was bei Combos schon lange (im Wortsinne) zum guten Ton gehört, bei Topteilen aber eher unüblich ist, ist das Vorhandensein eines Röhrenfederhalls. Dieser ist in den Mesa Boogie Express Verstärkern wie selbstverständlich mit eingebaut. Der Hall lässt sich mittels eigenem Regler sehr fein dosiert dem trockenen Signal hinzufügen und ist je Kanal einzeln regelbar. Wem das an Vielseitigkeit noch nicht ausreicht, der bekommt mit einem separaten Röhreneffektweg das letzte, zur Glückseligkeit noch fehlende Stück, geboten.

Erwähnenswert ist der Umstand, dass die Topteile in verschiedenen Größen angeboten werden, was sich in diesem konkreten Fall nicht auf die Leistungsstärke sondern vor allem auf die Breite bezieht. Die Verstärker der Mesa Boogie Express 5:25 Baureihe sind alle 19“ breit, also für ein Topteil recht schmal. Praktischerweise wird hier auch eine racktaugliche Modellversion mit Rackwangen angeboten.

Bei dem Modellen der 5:50 Baureihe sind die beiden Ausführungen in einer 22 7/8“ Größe und einer 26 3/4“ Breite erhältlich. Dies ist nicht nur ein ästhetischer Aspekt, sondern hat etwas mit konsequent, gedachtem Design im Dienst einer perfekten Nutzbarkeit zu tun. Denn zu dem breiteren Topteil, dem Mesa Boogie Express 5:50 Long, passen zum Beispiel, die in der Breite genau abgestimmten 2×12“ Lautssprecher aus gleichem Hause. Es lohnt sich also die Überlegung ob man das Topteil lieber mit einer 1x Speaker oder mit einer etwas breiteren 2x Speaker Box betreiben möchte. Demzufolge würde man sich dann wohl für entweder die breiter oder die schmalere Variante entscheiden.

Express5-50 Top und Box

1 Kommentar zu “Mesa Boogie Express Serie”

  1. Daniel Roniger schreibt:

    Hallo zusammen, ein sehr gelungener Artikel über den oft angeschmierten Express. Ich Spiele den 5:25 COmbo live mit einer Tele oder Strat für knackige Soulgrooves, die ich klanglich optimal dosieren kann. Als Effekte brauche ich nur einen Chorus sowie wie einen Tremoloeffekt. Der Rest ist Amp und Gitarre. Manchmal spiele ich auch imDuo jazzige Sachen mit einer Semiacoustic, die dann bei zugedrehtem Gain auch gut rüberkommt. Ein vielseitiger Amp, der sich wenigstens transportieren lasst. Ich überleg mir nun ev ein Topteil mit 1×12 zuzulegen.

    also wirklich ein guter Amp. Beste Grüsse aus der Schweiz
    Daniel

Kommentar schreiben