Fender Factory – Bau einer Stratocaster

Die Fender Stratocaster ist eine der bekanntesten und meistverkauftesten E-Gitarren weltweit. Seit dem Produktionsbeginn Mitte der 50er Jahre hat Fender unzählige Variationen entwickelt, die alle auf dem Stratocaster-Grundtyp basieren: Ein massiver Holzkorpus, meist aus Esche; ein Ahornhals mit 21 oder 22 Bünden. Das Fender-typische, oft weisse Schlagbrett unter den Saiten, auf dem die Elektronik der E-Gitarre montiert ist -- für gewöhnlich werden drei Single Coil Tonabnehmer verbaut, die per Kippschalter beliebig kombiniert werden können und so für die große klangliche Bandbreite der Stratocaster sorgen. Hinzu kommt das von Fender komplett überarbeitete Vibrato.

Die Stratocaster wird in den USA, Mexiko und Japan produziert. Die hohen Stückzahlen erfordern eine in vielen Teilen automatisierte Massenproduktion, etwa das Ausfräsen der Korpusform oder das Schleifen der Kanten. Dennoch ist bei vielen Schritten Handarbeit angesagt, um den Anforderungen an ein Präzisionsinstrument gerecht zu werden. Die Montage der einzelnen Teile, Einbau der Elektronik, Lackieren und Polieren werden nach wie vor qualifizierten Gitarren-Bauern überlassen, wie das folgende Video zeigt:

Weitere Infos zur Fender Stratocaster

Kommentar schreiben